September 28

“du bist zuviel!”

0  comments

“Du bist zuviel!”

“Ich mag ja, was du schreibst, aber muss das so viel sein?”

“Du bist doch keine Entertainerin- sei mal etwas professioneller!!”

“Ich finde dich mutig, aber du bist mir manchmal echt zu krass!!!”

Yep.

Solche und ähnliche Sachen höre ich immer wieder.
Love it!

Es feuert mich an, es motiviert mich, es ist mein Treibstoff, genau DAS! YAY!

Und noch mehr Erlaubnis, mich selbst zu sein, und noch mehr Erlaubnis, mich selbst zu sein, und noch mehr Erlaubnis, mich selbst zu sein..
..

Es ist easy, dich scheisse zu fühlen wenn du soviel persönliches von dir preis gibst – du zeigst dich verletzlich, du polarisierst, du rüttelst und schüttelst.

Logisch dass dir da ab und an jemand ins Gärtchen pisst.

Und auch auf dein ganz intimes Privatleben und deine intimsten Beziehungen wirkt es sich aus, wenn du mehr und mehr zu dir stehst und die mehr und mehr die Erlaubnis gibst, du selbst zu sein.

Nicht alle finden es toll, wenn du plötzlich für dich einstehst.

Nicht alle finden es toll, wenn du plötzlich Grenzen setzt

Haters gonna hate.
Es ist ok.

Ich bin nicht perfekt.

Ich habe keine Lösung.

Ich steh auch noch ganz am Anfang.
Und doch nicht
((hello there, paradoxical multiverses))

Ich sehe neue Kellerlöcher, Abgründe und entdecke neue Scheisse in mir – JEDEN Tag.

& so benutze ich diese Plattform, um voll & ganz transparent zu sein. Transparent über mein Kunst, mein Leben,meine Erfahrungen und Ängste und Schritte zu sprechen.

Und über andere Dinge zu Schweigen.

Ich teile Erfolge und Misserfolge.
((Misserfolge gibts eigentlich keine – weil entweder du lernst etwas, oder du hast Erfolg.))

Ich scheiterte, und stehe immer und immer wieder auf.

Das, my dear, das ist es, was du an mir liebst oder an mit hasst –

Ich bin ich.
Volle Erlaubnis.

Wenn du mich also kritisieren willst wegen meiner Misserfolge, meiner Too-much-ness, weil ich mich irre oder sonstwie quer in der Landschaft stehe.

Wenn du mich blöd findest oder mich beneidesr oder über mich urteilst – I don’t fucking care.

I love you anyway.

Das ist ok.
Ich lerne.
Und lerne.
Und lerne noch mehr.

Ich bin keine Expertin im Menschsein.
Ich versuche und scheitere und versuche und scheitere und versuche und scheitere.

Shout out zu all denen, die weitermachen, im Angesicht der Angst, der Angst vor Verlusten, Urteilen oder Ablehnung, shout out zu all denen, die weitermachen- I deeply honor & love you!

YOU ARE WORTHY & POWERFUL BEYOND MEASURES!


Tags


You may also like

THE WORLD NEEDS YOUR MAD-ICINE!

TAGEBUCH, 16. Januar 2020

die Angst vor Ablehnung

ALLE GEFÜHLE DÜRFEN SEIN…

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}